Der Berg der Liebenden im Luhuitou-Park

Unser Hotel ist ja etwa 15 Kilometer von der eigentlichen Stadt Sanya entfernt. Deshalb wollten wir uns die Innenstadt mal etwas näher ansehen. Besonders toll hat es uns aber nicht gefallen.

Am schönsten war es noch am Stadtstrand und im Luhuitou-Park. Dort sind wir aber eher durch Zufall hingekommen. Wir hatten zwar schon Bilder von einer Skulptur im Park gesehen, wussten aber nicht so ganz genau, ob sich ein Besuch wirklich lohnt. Da wir von der Stadt aber etwas enttäuscht waren, wollten wir nachmittags noch ein wenig spazieren gehen. Das Taxi hat uns direkt zum Eingang des Parks gebracht und wir waren überrascht, dass wir dort Eintritt zahlen mussten. Der Preis für uns 2 plus Kind und Bus lag bei knapp 15 €. Dafür hat uns der kleine offene Bus in 5 Minuten auf einer Serpentinenstraße nach oben gebracht. Die Hauptsehenswürdigkeiten des Parks befinden sich nämlich oben auf dem Berg, von dem man einen tollen Ausblick auf die Stadt und die Bucht von Sanya hat.

Auf dem Weg zum “Gipfel” gibt es einige Schnickschnacklädchen mit Souvenirs und Essen und man trifft auf freilaufende Äffchen, die scharf auf die dort verkauften Kokosnüsse sind.

Der Berg ist als “Berg der Liebenden” bekannt, was auf eine Legende des hier heimischen Volkes der Li beruht. Deshalb steht hier ein zurückblickendes Reh mit einem Mann und einer Frau.

Zudem gibt es noch ein Denkmal für den “Matchmaker”, in dessen Umgebung Liebespaare rote Bänder in die Bäume hängen. Die kann man natürlich direkt dort kaufen.

Auch hier wird toller westlicher Weihnachtskram verkauft.
Das ist eine der kleinen Einkaufsstraßen in Sanya.
Das ist eine der Haupteinkaufsstraßen.
In diesem Teeladen hätte man eine Teezeremonie machen können.
Das war unser Hotpot-Essen.
Das ist eine Insel mit neugebauten Hotels.
Das ist der Strand in Sanya.
Das ist der Eingang vom Park.
Wer diese 3 Herren sind, wissen wir leider nicht.
Blick in die Bucht von Sanya. Auf dieser vorgelagerten Insel sind Hotels gebaut worden und es legen dort die Kreuzfahrtschiffe an.

An diesem Tor hat uns der Shuttlebus rausgelassen.
Hier passt das Lied von der Affenbande, die durch den Wald rast und die Kokosnuss sucht.
Das ist das Denkmal vom Reh und der jungen Frau. Auf der Rückseite ist der junge Jäger.

Geschichte in kurz: Junger Jäger will Reh mit Pfeil erschiessen, Reh dreht sich um und weint, Jäger schießt doch nicht, Reh wird junge Frau, Heirat, Kinder.

Das ist der Matchmaker.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s