Phu Quoc – da wo der Pfeffer wächst

Unser Zwischenziel ist ja die größte vietnamesische Insel Phu Quoc im Golf von Thailand.

Jeder, der uns mal dahin gewünscht hat, wo der Pfeffer wächst, hat es jetzt geschafft.

Leider kommen wir aber wieder zurück, obwohl man sehr gerne bleiben möchte. Es ist hier das ganze Jahr über angenehm warm und das Meer ist auch klasse.

Klar, toll ist hier auch nicht alles. Man sieht viel Müll rumliegen, auch hier knattern die Mopeds rum und es werden bestimmt in Zukunft mehr Touristen kommen. Die Insel ist touristisch noch im Aufbau und vielleicht hilft es auch den Vietnamesen, etwas vom Wohlstand der Westler abzubekommen. Das wäre Ihnen sehr zu gönnen. Zwar ist Vietnam offiziell eine sozialistische Republik, aber von Sozialismus ist das hier noch weit entfernt. Es gibt noch genug Ecken, wo es noch echt krass aussieht, aber das gehört wohl dazu.

Auf jeden Fall sind die Menschen super freundlich und wir fühlen uns wohl.

So sieht es an unserem Strand aus.

Das ist im Hauptort der Insel Duong Dong auf einer Straße im Zentrum.
Hier gibts Nippes aller Art zu kaufen.

Und es gibt auch ungewöhnliche Tiere zum Essen.
Das ist ein kleiner Tempel in Duong Dong.

Hier kommen jetzt noch ein paar Bilder vom Safaripark.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s