Bye bye Hobbitland

Unsere letzten Tage vor dem Rückflug nach Shanghai haben wir in einer kleinen Wohnung im Stadtzentrum von Auckland verbracht.

Die Innenstadt selbst ist wirklich nicht so groß und man konnte fast alles zu Fuß erreichen.

Alles hat etwas andere Dimensionen, wenn man mit Shanghai vergleicht. Es war so ruhig und wirkte für uns fast menschenleer. Naja, ganz so ist es natürlich nicht, aber es war recht entspannt.

Wir haben uns dann in den Tagen den Zoo und das Auckland War Memorial Museum angesehen. Eigentlich ist es ein Museum zur Geschichte Neuseelands in den Kriegen, aber uns hat mehr der Teil über die Maori und die anderen polynesischen Inseln interessiert. So konnten wir dann auch noch eine interessante Maorivorführung ansehen.

Ansonsten sind wir noch ein wenig durch die Stadt und den Hafen geschlendert.

An unserem letzten Abend waren wir noch zum Abendessen auf dem Skytower eingeladen. Das Essen und die Aussicht waren einfach genial.

Das war nochmal ein tolles Erlebnis und ein gelungener Abschluss unserer Reise.

Jetzt sind wir wieder nach 12 Stunden Flug in Shanghai und kämpfen noch ein wenig mit der Zeitumstellung.

Das ist das beschriebene Museum und einige Exponate.

Das ist während der Maorivorstellung.

Das ist der Glockenturm der Universität.
Albertpark mit Skytower im Hintergrund.
Fähranleger
Im Viaduct Hafen, wo die ganzen Yachten liegen. Hier kann man schön sitzen und essen.

Der Aoteaplatz.

Hier ein paar Bilder aus dem Zoo.

Man konnte sich auch in die Tiefe stürzen.

Blick vom Skytower. Das Restaurant dreht sich dann auch noch.

Teilweise gab es auch einen Glasboden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s