Große Architektur am Bund

Jetzt leben wir schon fast 2 Jahre in Shanghai und einer der ersten Orte, die wir gesehen haben, ist der Bund. Natürlich würde man sagen, schließlich ist es das Schaufenster von Shanghai. Alle Besucher führt man zuerst hierher. Meist schaut man aber rüber auf die Skyline von Pudong mit seinen Wolkenkratzern, dabei haben die Gebäude am Bund eine viel längere Geschichte und sind ebenfalls durchaus sehenswert und beeindruckend. Wobei diese Geschichte auch erst vor 150 Jahren beginnt und in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts aufhört.

Wir haben uns vor kurzen ein kleines Buch gekauft, in dem die Geschichten zu den Häusern erzählt werden und viele Details zu deren Architektur. Ich habe mir vor einigen Tagen die Gebäude in Ruhe bei einem Spaziergang von außen betrachtet, teilweise kann man rein, in einige leider nicht. In manchen Gebäuden gibt es aber Dachterrassen mit Bars und Restaurants, so wie das „M on the Bund“ oder die „Bar Rouge“.

Ich will hier natürlich nicht die ganzen Geschichten dazu erzählen, das kann man bei Interesse selber nachlesen, aber mal die Gebäude vorstellen und als was sie heute so genutzt werden.

Die Gutzlaff-Wettersignalstation aus dem Jahr 1908, benannt nach einem deutschen Priester, der im 17. Jahrhundert ein auf Flaggensignalen basierendes Sturmwarnsystem für Schiffe entwickelte.
Nr. 1 Asiatic Petroleum Building bzw. Shell Building
Nr. 2 The Shanghai Club, mit dem damals längsten Tresen der Welt (etwa 34 Meter), heute das Waldorf Astoria Hotel.
Nr. 3 Union Building, ehemals ein Bankgebäude, heute Luxusgeschäfte, Restaurants und eine Kunstgalerie.
Nr. 5 früher Nisshin Kisen Kaisha Shipping, heute M on the Bund, Bar und Restaurant
Nr. 6 Russel & Co. Building, heute Geschäfte und Restaurants
Nr. 7 Das ehemaliges Telegraphenamt, heute ist dort die Bangkok Bank.
Nr. 9 ehemals China Merchants Steamship Navigation Company, heute Chinazentrale einer taiwanesischen Stardesignerin, ist aber nicht ganz klar.
Nr. 12 die Hongkong und Shanghai Bank HSBC, heute die Pudong Development Bank
Nr. 13 das Zollhaus
Nr. 14 die ehemals Deutsch-Asiatische Bank und auch heute noch ein Bankgebäude
Nr. 15 die Russisch-Chinesische Bank
Rechts Nr. 17 ehemals ein Zeitungsverlag, heute ein Versicherungsgebäude. Links Nr. 16 die ehemalige Bank of Taiwan, heute China Merchants Bank. Gebaut wie ein griechischer Tempel übrigens.
Bund 18, Chartered Bank of India, Australia and China. Oben befindet sich die Bar Rouge.
Nr. 19 Palace Hotel, heute Swatch Art Peace Hotel
Nr. 20 Peace Hotel, ehemals Sassoon House und Cathay Hotel, das beste Hotel am Platze.
Nr. 23 Bank of China
Nr .24, früher eine japanische Bank, Yokohama Species Bank, heute Industrial and Commercial Bank of China
Nr. 26 Yangzi Insurance Building, heute Landwirtschaftsbank
Nr. 27 The House of Roosevelt oder EWO Building
Nr. 28 Glen Line Building, eine Schifffahrtsgesellschaft, heute ein Bankgebäude
Nr. 29 die Indo-China-Bank
Der Bund ist sehr beliebt bei Brautpaaren.
Die Gartenbrücke über den Suzhou Creek (auch Wusongfluss). Die Chinesen nennen Sie aber Waibaidu Qiao (Brücke der Äußeren Fähre).
Links hinter der Brücke die Broadway Mansions, heute ein Hotel. Rechts ist das russische Konsulat.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s