Ein Tag auf Gulangyu

Zum Glück sind wir nicht nur einen Tag auf Gulangyu, wie die meisten Touristen hier, sondern insgesamt 4 Nächte. Das klingt lange für eine Insel von 2 Quadratkilometern, aber wir wollten auch ein wenig weg vom vielen Verkehr und dem Stress der Großstadt. Außerdem gibt es hier auch Strände, einige Museen und man kann schön durch die Gassen schlendern und sich die alten Kolonialhäuser anschauen. Und wir hätten uns wahrscheinlich auch geärgert, wenn es wie heute den ganzen Tag geregnet hätte. Üblicherweise kommen die Touristen nämlich nur für einen Tagesausflug hierher. So konnten wir wenigstens einen Tag an den Strand.

Um auf die Insel zu kommen muss man aber Geduld mitbringen, ein Vormittag geht da zeitlich drauf. Unser Hotel in Xiamen ist in Sichtweite, aber man muss erst zum Fährhafen, Tickets abholen, durch die Sicherheitskontrolle, dann warten bis man aufs Schiff kann und dann fährt man etwa 15 Minuten und von dort gehts mit kleinen Wagen (Autos gibt es hier nicht) über die Insel, bei uns bis zum Hotel.

Von unserem ziemlich chinesischen Hotel auf der Westseite der Insel schauen wir direkt aufs Meer und sehen bereits morgens beim Frühstück die ersten geführten Gruppen vorbeilaufen.

Wir waren letztlich nur in einem kleinen Museum gewesen und die ganzen Attraktionen, wie auf den höchsten Felsen klettern und ins Aquarium, haben wir auch nicht gemacht. Dafür haben wir andere schöne Ecken entdeckt, die wir sonst vielleicht nicht gesehen hätten.

Schön ist die Insel wirklich und man sich gut vorstellen, wie gut und schick die Leute früher hier gelebt haben. In manchen Häusern sind jetzt Hotels drin oder Restaurants, manche dienen einfach so als Wohnhäuser und sind in einem schlechtem Zustand.

So kann es auf Gulangyu auch aussehen, nette kleine Lädchen, die üblichen Fressbuden, Nippesläden und viele Teegeschäfte.

Die Insel ist natürlich wahnsinnig beliebt bei Brautpaaren, die man überall beim Fotoshooting antrifft.

Das ist ein kleines Häuschen am Strand.
Einen daoistischen Tempel gibt es auch und wir waren Zeuge einer Messe, oder wie man das auch immer nennt.
Das ist mit 95 Metern die höchste Erhebung der Insel. Man kann hoch, irgendwie haben wir es aus verschiedenen Gründen nicht geschafft bzw. gemacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s