Taifun in der Olympiastadt

Wir sind derzeit in Gangneung-si an der Ostküste Südkoreas.

Hier in der Stadt stehen die großen Hallen, in denen 2018 die ganzen Eiswettbewerbe der Olympischen Spiele von PyeongChang stattfanden. Besichtigen konnten wir die leider nicht weiter, aber immerhin gibt es noch ein kleines Olympiamuseum, in das wir rein sind.

Aktuell sind wir in unserem Hotel am Meer gefangen (übrigens ein offizielles Hotel der Olympischen Spiele, wer weiß, wer hier alles übernachtet hat?), weil uns Ausläufer eines Taifuns mit viel Wind, Regen, hohen Wellen und teilweise überfluteten Straßen getroffen hat. Deshalb konnten wir die Gegend mit dem Mietwagen nicht weiter erkunden, wie in den Tagen zuvor. Es wird aber wieder besser, auch wenn der Blick aus dem 17. Stock aufs Meer aktuell noch ziemlich krass ist.

Einen Mietwagen auszuleihen war übrigens ziemlich leicht.

So konnten wir in Odeasan-Nationalpark fahren. Allerdings ist das mehr zum Wandern und nicht so gut mit Kinderwagen geeignet. Deshalb sind wir hier in der Nähe in einen Fischerort gefahren, indem überall getrocknete Fische und Algen, lebende Fische und vor allem riesige Seespinnen und andere Krabben verkauft wurden. Hier konnten wir leckeren Fisch in einem kleinen Restaurant essen.

Ansonsten haben wir noch ein paar Museen und traditionelle Häuser besichtigt, sowie die Anmok-Kaffeestrasse besucht. Hier reiht sich wirklich Café an Café mit Blick aufs Meer. Leider hat es da schon ziemlich geregnet und wir haben keine Bilder gemacht. Am Wochenende findet hier auch das 11. Gangneung-Kaffeefestival statt.

Wir sind gespannt, ob wir es noch dorthin schaffen, bevor wir zurück nach Seoul fahren.

Das ist unser Hotel Skybay Gyeongpo (www.gtskybay.com).
Blick vom Balkon bei gutem Wetter aufs Japanische Meer. Baden konnten wir am ersten Tag.
Das ist der Blick vom Dach aufs Meer mit Infinitypool.

So sieht es abends aus.
So kurz nach Sonnenaufgang.
Das ist im Odeasan-Nationalpark. Die Berge sind etwas höher als in Eifel oder Rhön, aber auch so grün.
Das ist ein großer, alter Gingkobaum.
Hier haben wir einen Tempel entdeckt, den man aber nicht weiter besichtigen konnte.

Hier gab es alle möglichen Fische und Algen.

Unser Mittagessen, unbekannter, aber leckerer Fisch und Oktopus.

Wäscheleine mit Socken und Fischen.

Der Gyeongpodae-Pavillon. Im Hintergrund unser Hotel.

Hier ein paar Bilder aus dem Ojukheon- und Volkskundemuseum.

So sieht hier das Essen aus und es ist sehr lecker und scharf. Immer gibt es Kimchi, also scharf eingelegten Kohl dazu.

Hier noch mal Bilder vom Taifun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s